über Balticoro

In den Staaten des Baltikums (Estland, Lettland, Litauen) gibt es eine lange Tradition des Chorsingens. Trotz vieler historischer, kultureller und landschaftlicher Gemeinsamkeiten ist jedes Land von seiner eigenen Musikgeschichte und der eigenen künstlerischen Mentalität geprägt. Hohe Emotionalität, aber auch meditative Ruhe und Konzentriertheit zeichnen die Chormusik des Baltikums aus, ebenso wie ihr Hang zu Melancholie und Schwermut.

Der gemischte Chor Balticoro wurde 2009 von Gints Rācenis in Hamburg gegründet mit dem Ziel, die Baltische Chormusik bekannt(er) zu machen.

Neben traditionellen Volksliedbearbeitungen, die einen bedeutenden Teil der Chormusik des Baltikums ausmachen, singt der Chor Originalwerke der Romantik und Gegenwart.


Durch Balticoro haben die in Hamburg lebenden Balten die Möglichkeit, in ihren Heimatsprachen zu singen und diese Tradition zu pflegen. Die Zusammensetzung des Chores ist international. Er besteht aus musikbegeisterten lettischen, litauischen, estnischen und deutschen Sängerinnen und Sängern.

Nachdem Gints Rācenis im September 2021 die musikalische Leitung des Chores bedauerlicherweise aufgegeben hat, haben sich die Mitglieder von Balticoro selbst neu organisiert und für 2022 ein Projekt auf den Weg gebracht, die Teilnahme am lettischen Liederfest in Esslingen.

Derzeit findet einmal im Monat ein Chorwochenende unter der Leitung von Ēriks Kravalis, einem professionellen Chorleiter aus Riga, statt (für Termine bitte hier klicken), um für die Teilnahme am lettischen Liederfest in Esslingen (16.-19. Juni 2022) fit zu sein. Dabei werden wir gefördert durch den Lettischen Verein Hamburg, die Botschaft der Republik Lettland in der Bundesrepublik Deutschland und das Lettische Außenministerium.

Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen!

Ēriks Kravalis - Musik ist sein(e) Beruf(ung)
Ēriks Kravalis - Musik ist sein(e) Beruf(ung)

Viele Jahre hat Ēriks selbst in professionellen Chören gesungen. So war er von 1976 bis 1980 Solist des Lettischen Staatlichen Akademischen Chors "Latvija", einem Chor, der mit führenden europäischen Symphonieorchestern Konzerte gegeben hat, z.B. Verdis "Requiem" mit dem Philharmonischen Orchester Oslo unter Mariss Jansons.

Auch im Kammerchor 'Ave Sol', einem Ensemble aus Musikprofessoren und -studenten, Vertretern

verschiedener Berufe mit herausragenden Gesangstalenten, sang Ēriks einige Jahre, von 1991 bis 1993. Imants Kokars, der Leiter von 'Ave Sol', forderte von seinen Sängerinnen und Sängern eine eiserne Disziplin bezüglich der Proben. Dazu gehörten selbstverständlich Singen vom Blatt, absolute Präsenz und brillanter Gesang. Dieser Chor gab Konzerte in Lettland, Russland, den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich.

Als Sänger im Chor der lettischen Nationaloper liebt Eriks es in Bizets Oper 'Carmen', Puccinis 'Tosca' oder Mozarts 'Hochzeit des Figaro' mitzusingen.

Seit 40 Jahren leitet Ēriks mit großer Leidenschaft und Begeisterung lettische Laienchöre, darunter auch den 70-köpfigen Mädchenchor eines Rigaer Gymnasiums, mit dem er bereits seit 20 Jahren zusammenarbeitet und Konzerte in Lettland wie im Ausland, z.B. in Hamburg, gibt.

Ēriks ist künstlerischer Leiter des von Haralds Mednis 1998 gegründeten gemischten Chores "Skaņupe". Dieser Chor hat erfolgreich an zahlreichen lettischen Gesangs- und Tanzfestivals, Chorwettstreiten und Chorwettbewerben teilgenommen und tritt auch im Ausland auf.

Ebenfalls der Polizeimännerchor 'lustus' konnte von Eriks professioneller Arbeit profitieren.

Nun freuen sich die Sängerinnen und Sänger von Balticoro mit Ēriks Kravalis einen professionellen, kompetenten, humorvollen Chorleiter für ihr Projekt "Esslingen 2022" gefunden zu haben.